Das Jahr endet – 2017 ausmisten

Kaum zu glauben, aber nächste Woche befinden wir uns schon im Jahr 2018 und diese Woche sollten wir uns noch Zeit nehmen uns von 2017 zu verabschieden.

Ich nutze die Zeit zwischen den Feiertagen gerne um richtig auszumisten. Damit ist nicht nur das materielle Aussortieren von Gegenständen gemeint, sondern auch das Aussortieren im meinem Freundes- Bekanntenkreis und einiges mehr:
1. Das kappen von schlechten Beziehungen / Veränderungen im sozialen Umfeld
Der Jahreswechsel ist für mich ein persönlicher Neustart und deshalb habe ich entschieden gerade in diesem Jahr mich von einigen Personen die mir nicht gut tun endlich zu trennen. Es gibt aber auch Menschen die mir weder gut noch schlecht tun, aber mit denen ich kaum etwas anfangen kann, sie weder als Freunde noch als Bekannte betiteln kann, da ich sie gar nicht kenne. Dazu gehören unbekannte Facebook-Freunde (Hier lohnt sich übrigens auch öfter auszusortieren) und lose WhatsApp-Kontakte/ E-mail-Kontakte. Außerdem Leute die immer nur „nehmen“ und wenn ich sie brauche nie für mich da sind. Man muss ja nicht gleich alle Leute blockieren, aber mit dem Löschen der Nummern kann man gleich auch Speicherplatz freigeben 🙂
2. Konten entfernen
Manchmal weiß man gar nicht mehr wo und warum man sich online irgendwo angemeldet hat. Sei es ein nerviger Email-Newsletter oder ein Online-Profil in den sozialen Medien das sowieso leblos leer ist. Dazu zählen auch Kundenkonten und co. Ich habe mittlerweile viele Email-Konten die ich nie benutze. Wird Zeit sich von einigen Konten zu trennen. Bitte sagt mir, dass ich damit nicht alleine bin. 😀
3. Fotos auf dem Handy, Tablet und PC sichern
Sollte man übrigens öfter machen. Wer seine Fotos nicht automatisch in einer „Wolke“ speichert sollte sie hin und wieder auf Speicherkarten/USB-Sticks/Festplatten übertragen. Aus den schönsten Fotos vom vorherigen Jahr kann man dann auch gleich ein schönes Video erstellen und in Erinnerungen schwelgen. Oder aber ihr löscht die ganzen Cliparts und Bilder von denen man in so manch einer Gruppe zugespamt wird und eigentlich gar nicht braucht. Siehe Speicherplatz in Punkt 1.
4. Jahresabrechnung
Da ich jeden Monat schon dokumentiere was ich an Geld ausgebe ist die Jahresabrechnung gar nicht so umfangreich. Es lohnt sich auf jeden Fall zu schauen für welche Kategorie (Lebensmittel/Elektronik/Einrichtung etc.) man wie viel Geld im ganzen Jahr ausgegeben hat und zu überlegen wie man im nächsten Jahr noch mehr einsparen könnte.

 

Eine Tabelle für die Jahresabrechnung als Vorlage könnt ihr hier downloaden: Vorlage Finanzen für das Jahr
5. Aufhebung der Zettelwirtschaft
Ob volle Magnettafel, Pinnwand oder Kühlschrank. Auf dem Schreibtisch fliegen auch sicher noch Kassenbons, kleine Notizzettel und Klebezettel rum. Hin und wieder packe ich alle Sachen zusammen und gehe sie dann einzeln durch. Das meiste ist tatsächlich Müll. Und ein schön aufgeräumter Schreibtisch ist doch ideal für das neue Jahr.
6. Bücher und andere Medien
Ja so ein paar Bücher im Regal sind ganz schön anzusehen. Seine eigenen Lieblinge können aber je nach Menge schnell mal aus dem Fokus geraten. Gerade bei Leseratten und Bücherwürmern nehmen Bücher in kurzer Zeit sehr viel Platz weg. Ich wohne in einer sehr kleinen Wohnung , da habe ich ohnehin kaum Stauraum. Es wird Zeit auch hier wieder sich von Zeitschriften, Büchern und vor allem auch Studienbüchern die man nicht mehr braucht zu trennen. Bücher lassen sich gut verkaufen, tauschen oder verschenken damit sie nicht lieblos in den Müll geworfen werden müssen.
7. Mentales Ausmisten
Ich finde es relativ einfach mich von realen Dingen zu trennen, sei es Bücher, Kleidung und co. Aber wirklich schwierig wird es die Gedanken auszumisten. Ich schreibe dazu alles auf was mir einfällt, wenn ich mich an das Jahr zurück erinnere. Das sind beispielsweise Prüfungen, Urlaube, Reisen, Streitereien, Unfälle, Freizeitaktivitäten, Momente mit Personen. Einfach die Augen zu machen und das Jahr noch einmal passieren lassen. Monat für Monat, Moment für Moment. Wenn es hilft Fotos und Videos anschauen und mental nur die Erinnerungen hervorheben die auch langfristig bleiben sollen. Es ist wichtig sich nicht nur an Positives zu erinnern, sondern auch an Negatives um sich klar zumachen was man geschafft hat!
Weiteres dazu habe ich auch schon einmal hier thematisiert.

 

Die Tipps sind nur Anregungen. Inwieweit ihr euer Jahr aufräumen wollt bleibt natürlich euch überlassen!
Eure Anna

Autor: smiletime.bloggerin

Hallo, schön, dass Du auf meinem Blog vorbei schaust! Ich bin Anna, 21 Jahre und Studentin. Meine Heimat und mein Zuhause ist Münster (NRW, Deutschland). Aktuell studiere ich in Wilhelshaven (Niedersachsen, Deutschland). Ich pendel also häufig zwischen diesen beiden Städten. Euch erwartet auf meinem Blog abwechslungsreicher Content zu Selbstbewusstsein/Selbstwert, Motivation, Travel, Rezensionen und die ein oder andere Kleinigkeit zu kreativen Themen. Im Fokus stehen die Motivation und das Selbstbewusstsein! Ich möchte dich inspirieren und zum Lächeln bringen.

Ein Gedanke zu „Das Jahr endet – 2017 ausmisten“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s