Wenn Du denkst es gibt keinen Weg…

Da nützt auch kein Schön reden mehr. Manchmal fühlt es sich so an als gäbe es kein Morgen. Kein Vor. Kein Zurück. Als seien alle Wege abgeriegelt. Kein Durchkommen. Kein Entkommen. Eingesperrt und doch ausgesetzt. Stillstand.
Und dann stehen wir an einem Punkt an dem sich eine Gabelung auftun sollte. Eine große Stange mit kleinen Wegpfeilen dran in die richtige und in die falsche Richtung zeigt. Oder eine kleine asiatische Winke-Katze zeigt „Komm hier geht´s lang“, wenn Du mal wieder orientierungslos durch dein Leben stolperst.
Es gibt aber auch den anderen Fall. Der Fall wo Du vor so einer Stange stehst. Gefühlte 100 Zeichen in alle Himmelsrichtungen zeigen, nur dein eigener Kompass ständig die Richtung wechselt. Du dann dich schweren Herzens entscheiden musst und eine Stunde später wieder an der gleichen Gabelung stehst. Im Kreis gelaufen. Na, danke auch.
Ich muss sagen, beide Fälle hatte ich schon mal. Und ich kann nicht sagen, was ich schlimmer finde. Die Wahl zu haben und eine Entscheidung treffen zu müssen. Oder keine Wahl zu haben und keine Entscheidung treffen zu können.
Ich bin auch so ein Mensch, der sich bei großen Entscheidungen erstmal mit sich selbst und dem engsten Kreis beraten muss und aber gleichzeitig auch verunsichern lässt. Blöde Situation. Und dann habe ich gestern eine Entscheidung getroffen und sie einen Tag später gleich wieder verworfen. Manche Entscheidungen lassen sich auch nicht mit der einen Nacht drüber schlafen entscheiden.
Tja und dann hast Du dich mal für einen Weg entschieden und auch die Gabelung eine ganze Zeit nicht mehr gesehen. Es fühlt sich komisch, aber richtig an. Dann kommt ein Sturm auf, Gewitter, Regentropfen platschen dir wie eisige Schneebälle ins Gesicht und die Sicht ist verzerrt. Nebel. Rauch. Es ist kalt. Du zweifelst an deiner Entscheidung. Drehst dich um, gibt es einen Weg zurück ? Nein, denn du kannst einfach nichts sehen. Und trotz Entscheidung und Weg, bist du plötzlich wieder orientierungslos. Aber du hast dich entschieden. Und du machst dir jetzt warme Gedanken, ziehst die Kapuze tiefer ins Gesicht, Reißverschluss bis oben zu, Hände in die Taschen und stiefelst los. Gegen den Sturm, die Schneebälle, einfach drauf los. Mechanisch, aber bewusst. Und je länger du gehst, je länger der Sturm deine Kräfte zerrst und je öfter du hingefallen bist, weil deine Beine nicht mehr gehen wollen, desto weniger wird der Sturm. Der Gegenwind. Die Kälte. Die Sicht wird freier. Du siehst wieder den Weg. Den Boden unter deinen Füßen, den Himmel über dir. Es wird wärmer. Aber du weißt so wird es nicht bleiben. Es werden leichte Zeiten und schwere Zeiten kommen. Du wirst wieder an einer Gabelung stehen und dich entscheiden müssen.
Der einzige Weg wie du einem Stillstand, einem „No-Way-Problem“ entfliehen kannst? Geh jetzt los!

Autor: smiletime.bloggerin

Hallo, schön, dass Du auf meinem Blog vorbei schaust! Ich bin Anna, 21 Jahre und Studentin. Meine Heimat und mein Zuhause ist Münster (NRW, Deutschland). Aktuell studiere ich in Wilhelshaven (Niedersachsen, Deutschland). Ich pendel also häufig zwischen diesen beiden Städten. Euch erwartet auf meinem Blog abwechslungsreicher Content zu Selbstbewusstsein/Selbstwert, Motivation, Travel, Rezensionen und die ein oder andere Kleinigkeit zu kreativen Themen. Im Fokus stehen die Motivation und das Selbstbewusstsein! Ich möchte dich inspirieren und zum Lächeln bringen.

4 Kommentare zu „Wenn Du denkst es gibt keinen Weg…“

  1. Aus Deinem Text lese ich eine Menge Erfahrungen, die Du schon gesammelt hast. Es gibt eigentlich ständig Weggabelungen. Und irgendwie wollen wir alle doch immer auch Sicherheit behalten. Manchmal ist das geradezu überlebensnotwendig. – Dann sind Entscheidungen besonders schwer.

    Ich habe kürzlich eine getroffen, treffen müssen, deren Folgen nach wie vor nicht wirklich absehbar sind und die zudem nicht nur mich betreffen. – Wie Du hier in Deinem Eintrag, das „Wetter“ nach einer solchen Entscheidung beschrieben hast, ist ziemlich realistisch, wie ich nun finde.

    Das hat mich beeindruckt. Nicht, weil Du, als junger Mensch so etwas nicht schon genauso erlebt und empfunden haben kannst, sondern weil Du es vermutlich schon MUSSTEST und es in ein so treffendes Bild gezeichnet hast.

    Ich wünsche Dir sehr, solche Entscheidungen, mit denen es Dir im Nahinein gut geht.

    Viele freundliche und liebe Grüße an Dich!

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo,
      ich freue mich immer wieder aufs neue deine ehrlichen und mühevollen qualitativen Kommentare zu lesen. Vielen Dank dafür!

      Ich hoffe auch, dass die Entscheidung die ich jetzt treffen muss positive Auswirkungen hat.
      Dazu bald mehr.

      Viele liebe Grüsse auch zurück 😊

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s