Bullet-Journaling: Was ist das?

Bullet Journaling ist die Möglichkeit seine Gedanken, Notizen, Termine frei aufs Papier zu bringen. Es ist möglich sich seinen „Rahmen“ selbst zu schaffen oder wegzulassen, aus den „normalen Kalendern“ auszubrechen und sich damit individuell auszuleben. Ob minimalistisch oder kunterbunt. Das darf jeder selbst entscheiden. Organisation kann produktiv und kreativ sein.

Nun bin ich auf Bullet Journaling gestoßen. Dann habe ich mir einen schlichten schwarzen Kalender mit punktkarierten Seiten gekauft. Er hat zwei Lesezeichenbändchen und ein schwarzes Gummiband.

Auf der ersten Seite beginnt der „Index“ wo jede Seite mit Seitenzahl vermerkt werden kann. Danach beginnen die normalen Seiten und deiner Kreativität steht nichts mehr im Wege. Zeichen, Malen, Stempeln, Kleben – alles ist möglich: Es ist DEIN Planer! Es ist das was Du daraus machst.

Als absoluter Listen-Fan habe ich gleich mal einige Listen angelegt:

  • Ort die ich noch besuchen will ( mit den Motiven Erde und Papierflieger)
  • Filme, die ich sehen will (Popcorn und Filmklappe)
  • Bücher, die ich lesen will
  • Meine Lieblingszitate
  • Meine Wunschliste
  • Einkaufsliste

Ich hätte hier noch einige Listen-Ideen für Dein BuJo:

  • Trainingsplan (Sport, Musikinstrument etc.)
  • Serien- und Filmeliste
  • Tracker für soziale Medien
  • Mood-Tracker (ein Beispiel könnt ihr hier sehen)
  • Wasser Tracker
  • Collection (Sammelliste für eure Sammlung, z.B. Briefmarken)
  • Tracker Online Bestellungen
  • Sparplan
  • Geburtstage
  • Geschenkeplanung
  • Self-Care-Aktivitäten
  • Packliste
  • Bucket-List
  • Morgen/Abendroutine
  • Diät/Speiseplan
  • Rezepte
  • Kontakte
  • Träume
  • Ziele
  • Stifte-Ausprobieren-Seite

Das coole ist, den Startmonat kann man selbst auswählen (ideal, da das Semester meist im März oder April und September oder Oktober beginnt). Ich brauche in der Uni häufig Monatsübersichten für die Klausurvorbereitungsplanung und Wochenübersichten für die Deadlines.

Listen-Ideen für Studis:

  • Prüfungstermine
  • Motivationsseite (Braucht man manchmal wirklich)
  • Ziele (Leistungspunkte, Noten)
  • Lernplan
  • WG-Putzplan
  • Finanzenübersicht
  • Passwörter (aber: passt dann besonders gut auf euer BuJo auf)
  • Notenübersicht
  • Projektseiten
  • Ausgeliehene Bücher aus der Bib

Coole Tipps für Student/innen findet ihr außerdem unter der Kategorie time to study. Hier gibt es 17 Tipps für Erstis und höhere Semester. Außerdem hier Gestaltungstipps für eure Blöcke und Mappen.

Ich probiere mich weiterhin im Bullet Journaling aus und halte euch auf meinem Instagram Kanal auf dem Laufenden.

Habt ihr noch mehr Tipps oder möchtet mir ein Feedback geben? Dann hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder schreibt mir eine Email.

Eure Anna

Verfasst von

Hallo, schön, dass Du auf meinem Blog vorbei schaust! Ich bin Anna, 21 Jahre und Studentin. Meine Heimat und mein Zuhause ist Münster (NRW, Deutschland). Aktuell studiere ich in Wilhelshaven (Niedersachsen, Deutschland). Ich pendel also häufig zwischen diesen beiden Städten. Euch erwartet auf meinem Blog abwechslungsreicher Content zu Selbstbewusstsein/Selbstwert, Motivation, Travel, Rezensionen und die ein oder andere Kleinigkeit zu kreativen Themen. Im Fokus stehen die Motivation und das Selbstbewusstsein! Ich möchte dich inspirieren und zum Lächeln bringen.

6 Kommentare zu „Bullet-Journaling: Was ist das?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s