Auszug, Umzug, Distanz: Heimweh – Kein Tabu-Thema

Wir haben das sicher alle schon ein mal erlebt. Heimweh. Vielleicht war es die erste Klassenfahrt, der erste Urlaub ohne Eltern. Oder die Distanz zu einer geliebten Person. In welchem Kontext auch immer: Es ist bekannt. 

Auch Erwachsene können die Heimat vermissen. Sich nach etwas Vertrautem sehnen. Oder jemanden vermissen. Distanz, Raum und Zeit spielen hier eine wichtige Rolle.

Wie das Gefühl man wacht morgens auf und ist „woanders“. Ganz plötzlich fehlt das vertraute Gefühl. – Ich, nach meinem Umzug nach Wilhelmshaven.

Zwei Monate später: Mein Zimmer, die Wohnung, die Haustür, der Weg zum Supermarkt, der Weg zur Hochschule sind noch neu, aber auch vertraut. Trotzdem gehe ich gedanklich die Promenade entlang und sitze am Aasee. In Münster. Nicht in Wilhelmshaven.

Einleben – braucht Distanz (von der Heimat). Ich kann es kaum abwarten wieder in Münster zu sein. Und doch habe ich Angst davor. Davor dort bleiben zu wollen und es nicht zu können.

Einleben – braucht Zeit. So oft ich kann fahre ich mit dem Bus oder dem Rad die fremden Straßen dieser fremden Stadt ab. Erkunde. Erforsche. Freunde mich an. Und versuche die Vergleiche mit meinem „geliebten“ Münster abzustellen, ohne meine Heimat zu vergessen.

Einleben – ist ein Prozess. Und ich werde mich nicht unter Druck setzen, diesen zu beschleunigen. Aber ich werde mir Mühe geben.

 

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Lasst mir gerne einen Kommentar oder eine Nachricht da 🙂

Liebe Grüße,

Anna

Verfasst von

Hallo, schön, dass Du auf meinem Blog vorbei schaust! Ich bin Anna, 21 Jahre und Studentin. Meine Heimat und mein Zuhause ist Münster (NRW, Deutschland). Aktuell studiere ich in Wilhelshaven (Niedersachsen, Deutschland). Ich pendel also häufig zwischen diesen beiden Städten. Euch erwartet auf meinem Blog abwechslungsreicher Content zu Selbstbewusstsein/Selbstwert, Motivation, Travel, Rezensionen und die ein oder andere Kleinigkeit zu kreativen Themen. Im Fokus stehen die Motivation und das Selbstbewusstsein! Ich möchte dich inspirieren und zum Lächeln bringen.

4 Kommentare zu „Auszug, Umzug, Distanz: Heimweh – Kein Tabu-Thema

  1. Ich habe vor acht Jahren mein Elternhaus verlassen, bin umgezogen wegen der arbeit. Am Wochenende war es komisch, fühlte mich manchmal einsam, weil ich hier noch keine Freunde hatte. Aber wenn man offen für neues ist, kann man sich schnell einleben.
    Andererseits kenne ich leute, die immer noch sagen „woher soll ich wissen, wo xy ist?! Ich komme ja nicht von hier“. Obwohl sie schon 20jahre hier wohnen….

    Gefällt 1 Person

  2. Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen liebe Anna! Ich bin auch der Meinung, dass man das „Einleben“ nicht erzwingen kann und sich damit Zeit lassen darf. Vor allem darf man nicht anfangen, sich für Heimweh-Gefühle innerlich zu verurteilen. Aber bevor ich hier so geschwollen vor mich hin rede, muss ich doch noch gestehen, dass ich diesen Schritt noch vor mir und ehrlich gesagt auch höllische Angst davor habe 😦
    Aber was ich auch ohne diesen Schritt begriffen habe: Man muss Gefühle zulassen! Das ist sogar heutzutage in dieser verrückten Welt voller Druck und Anforderungen hoffentlich noch erlaubt…

    Viele Grüße

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo 🙂
      Du hast vollkommen recht. Mit allem. Ich wünsche Dir, dass es bei dir besser klappt. Gefühle sind das Wichtigste, das wir haben.
      Bei mir wird das auch schon mit der Zeit.
      Danke für deinen Kommentar 🙂

      Viele Grüße
      Anna

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s