Warum ich mich nie auf meinen Geburtstag freuen kann – Short Sad Story + Erkenntnis

Hallo ihr lieben,

wenn ihr jetzt etwas ganz schreckliches erwartet habt, kann ich euch beruhigen. Ich bin weder krank (abgesehen von meinem gebrochenen Fuß) noch ist sonst etwas sehr Schlimmes passiert. Aber anlässlich meines heutigen Geburtstages melde ich mich doch kurz auf meinem Blog zu Wort. Und möchte euch mitnehmen auf eine kleine Reise in meine Vergangenheit. Mein Selbstbewusstsein war in meiner Kindheit gar nicht vorhanden. Und wenn ich gar nicht sage, dann meine ich das auch so. Ich war schüchtern, still, unauffällig und hätte mich ständig lieber in Luft aufgelöst. Solche Kinder sind leider schnelle und leichte Beute für Anfeindungen. In Bezug darauf musste ich leider sehr viele schlechte Erfahrungen machen. Aber eine Erfahrung habe ich ganz besonders mitgenommen. Meine Geburtstage.

Jeder erinnert sich bestimmt an wenigstens einen Kindergeburtstag, oder? Ein buntes Fest mit Konfetti, vielen Freunden, „Topfschlagen“ und Spielen. Ich erinnere mich an sehr viele, sehr schöne Partys. Aber nicht an meine, sondern an die von meinem kleineren Bruder. Zu meinen Geburtstagen sind die Kinder nämlich damals erst gar nicht gekommen.

Ich erinnere mich besonders an meinen neunten Geburtstag. Der Tisch gedeckt, Luftballons aufgeblasen und Kuchen gebacken. Von den Gästen fehlte jede Spur. Und dann saß ich da ganz alleine an einem großen Tisch in Garten mit leeren Stühlen. Da sind schon viele Fragen in meinem kleinen Kopf aufgetaucht. „Mag mich niemand?“.

Da auch die weiteren „Versuche“ einen richtigen Kindergeburtstag zu feiern scheiterten, habe ich es irgendwann einfach aufgegeben. Bis zum letzten Jahr. Die Kindheit endgültig vorbei, der „neue Lebensabschnitt“ begonnen, hatte ich gehofft mein „Kindheits-Trauma“ endlich vergessen zu können und eine positive Erfahrung an die Stelle zu stecken.

Also habe ich im letzten Jahr hoffnungsvoll einen Tisch gebucht, die Bowling-Bahn gemietet, Einladungskarten gebastelt, meine Freunde und „neuen“ Freunde gefragt, ob sie Zeit hätten und mich gefreut. Ganz doll gefreut. Am Abend vorher haben dann die ersten Leute abgesagt. Das Ende vom Lied brauche ich gar nicht weiter auszuführen. Diesmal war ich traurig. Richtig traurig!

Aber ich habe eine Sache dadurch gelernt, wer meine „richtigen“ Freunde sind. Wem ich etwas „Wert“ bin. Wer mich hängen lässt und wer nicht. Die Erfahrungen haben meinen Blickwinkel auf das Thema Freundschaft grundlegend verändert. Und es hat mir gezeigt, wenn Dich alle verlassen, dann hast Du nur noch Dich. Aber immerhin hast DU DICH noch.

Deswegen liegt auf meinem Geburtstag jedes Jahr ein großer schwarzer Schatten. Ich akzeptiere, dass die Geburtstagsparty aus meinen Vorstellungen nie stattfinden wird. Ich fiebere meinem Geburtstag deshalb nicht sonderlich entgegen. Es ist nur ein Tag wie jeder anderer mit dem Unterschied dann offiziell ein Jahr älter zu sein und aus dem familiären Kreis Glückwünsche und Geschenke entgegen zu nehmen.

Ich habe für mich selbst entschieden, dass ich trotzdem auf mich stolz sein darf. Und dass die Erfahrungen nicht meine Schuld sind, ich einfach „Pech“ mit der Wahl der Freunde hatte. Damals wie letztes Jahr.

Egal ob jetzt mein Geburtstag ist oder nicht: Ich bin stolz auf meine persönliche Entwicklung! Ich bin stolz darauf, dass ich bin wie ich bin und keine Kopie. Und ich mag mich, wie ich bin. Wenn das jemand nicht akzeptieren will, dann soll er/sie sich einfach von mir fern halten.

Und jetzt ist auch ein guter Augenblick beiläufig zu erwähnen, dass mittlerweile mehr als 50 Beiträge auf Smile Time erschienen sind! Und darauf bin ich verdammt stolz! Danke auch dafür, dass viele Beiträge gut angekommen sind und euer tolles Feedback in den letzten Monaten! Danke! 

Also Happy Birthday zu mir selbst! Und euch anderen noch einen schönen Tag!

Liebe Grüße,

Anna

Autor: smiletime.bloggerin

Hallo, schön, dass Du auf meinem Blog vorbei schaust! Ich bin Anna, 21 Jahre und Studentin. Meine Heimat und mein Zuhause ist Münster (NRW, Deutschland). Aktuell studiere ich in Wilhelshaven (Niedersachsen, Deutschland). Ich pendel also häufig zwischen diesen beiden Städten. Euch erwartet auf meinem Blog abwechslungsreicher Content zu Selbstbewusstsein/Selbstwert, Motivation, Travel, Rezensionen und die ein oder andere Kleinigkeit zu kreativen Themen. Im Fokus stehen die Motivation und das Selbstbewusstsein! Ich möchte dich inspirieren und zum Lächeln bringen.

4 Kommentare zu „Warum ich mich nie auf meinen Geburtstag freuen kann – Short Sad Story + Erkenntnis“

  1. Liebe Anna,

    ich habe Deine Zeilen hier jetzt gleich zweimal lesen müssen. Sie haben mich sehr berührt. Vor allem die Schilderung Deines neunten Gebnurtstages. Das hat mich sehr „angefasst“.

    Ich kenne Dich ja nur ein ganz kleines bisschen und nur durch diese Zeilen hier. Andere junge Menschen (ich habe berufsmäßig mit vielen, allerdings nun etwas jüngeren als Du es bist, zu tun) kenne ich ein wenig besser, aber ich glaube dennoch, Dich nicht ganz „falsch“ zu sehen. –

    Und ich sehe hier eine grundsätzlich sehr lebensfrohe junge Frau mit vielseitigen Interessen, modern, mit sehr wertvollen Lebensprinzipien, freundlich, einladend in ihrer Art und Sprache, Werte achtend und lebend, die in meinen Augen sehr wichtig sind.

    Ich bin ausgesprochen froh, dass Du von Dir schreibst, stolz auf Dich zu sein. Das ist großartig und Du hast ganz recht, das zu sein, das so zu sehen, zu Dir zu stehen. Vor allem die Art und Weise wie Du zu Dir stehst, ist schön, denn Du stellst Dich nicht neben oder gar über Andere.

    Ich wünsche Dir einen schönen Geburtstag, liebe Anna. Ich gratuliere Dir von Herzen. Hab‘ ein gutes, gesundes, glückliches neues Lebensjahr; hab‘ Freude und Erfolg bei Deinem Studium; hab‘ viel schöne Zeit für Dich, sonnige vor allem, für Herz und Seele und überhaupt. – Lass Dich, wenn es irgend geht, ein bisschen verwöhnen heute, tu etwas, was Du genießen kannst.

    Heute besonders herzlich und liebe Grüße an Dich! 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo sternenfluesterer,

      Ich würde einfach mal sagen, wo Licht ist, ist auch Schatten. Beide würde es ohne das andere nicht geben. Ich bin auch ein positiv denkender Mensch, allerdings war das nicht immer so. Und ich wollte die Geschichte zum passenden Tag mal loswerden. Meinen Blog fand ich dazu ganz geeignet. Außerdem kann es für andere Menschen eine Lehre sein oder zum Nachdenken anregen.

      Das ist interessant wie Du mich siehst. Deine Einschätzung erfreut mich sehr. Alleine dafür schon lieben Dank.

      Vielen lieben Dank auch für die Gratulation. Ich habe mir für heute ein paar Sachen vorgenommen, z.B. den Uni-Kram in der Ecke liegen zu lassen (ich lerne sonst jeden Tag) und mich einfach so in die Sonne zu legen.

      Vielen vielen Dank für deinen Kommentar. Ich wünsche Dir schöne Pfingsttage.

      Sonnige Grüße,
      Anna 😊

      Gefällt 1 Person

  2. das ist ein berührender Bericht. Ein bisschen erkenne ich mich selber darin. Und ich erkenne auch eine starke, besondere Frau, die diesen Bericht geschrieben hat. Wow…Ich wünsche dir aus der Ferne alles Gute zum Geburtstag und dass alles, was du erlebt hast, dir und anderen zum Segen wird! Happy birthday!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s